“Ein Stipendium ist was für Arme…”

Filmdreh Nummer Zwei in drei Tagen. Das kann auch mal stressig werden, aber diesmal war der eine Film schon lange vorbereitet und für den neuen Film bekam ich so einen tollen Input vom Geburtstagskind, dass es mir ganz leicht fiel, einen Drehplan zu entwerfen.

Die Kinder brauchten diesmal kaum Erklärung. Als ob sie jeden Tag vor der Kamera stehen würden, machten sie sich gleich ans Werk, fanden blitzschnell in ihre Rollen und erfanden Dialoge. Wirklich beeindruckend. Klar gab es paar verpatzten Szenen – umso besser für unsere Outtakes.

In unserer Geschichte ging es um ein Mädchen, das neu an eine teure Schule kommt und von einer Mädchenklicke gemobbt wird. Dabei ist sie nicht arm, sondern einfach nur talentiert. Doch dann beeindruckt sie alle mit einer erstklassigen und kreativen Idee und wird zum gefeierten Star der Gruppe. Eine tolle Idee, die wir super umsetzen konnten. Ich hatte unheimlich viel Spaß an dem Dreh, weil die Gruppe so toll zusammengearbeitet hat, so lustige Fehler machte und weil alles so rund lief.

Ich danke euch!!!